Anzeige
DOMOTEX 2018, 12. - 15. Januar
Startseite>News>Artikel
Handgefertigte Teppiche

Die Liebe zum Flachgewebe

Flachgewebte Teppiche und Textilien werden seit Generationen in allen Teilen der Welt hergestellt. Die Technik führt bis in die Anfänge der Textilweberei zurück, doch sind Kelims und Wandteppiche auch in der heutigen Designwelt genauso bedeutend und wichtig wie damals.

26.10.2016
edelgrund_img_3237
Flachgewebte Teppiche und Textilien werden seit Generationen in allen Teilen der Welt hergestellt

Flachgewebte Teppiche und Textilien werden seit Generationen in allen Teilen der Welt hergestellt. Die Technik führt bis in die Anfänge der Textilweberei zurück, doch sind Kelims und Wandteppiche auch in der heutigen Designwelt genauso bedeutend und wichtig wie damals. Die Designsprache flachgewebter Textilien erkennt man auf Anhieb daran, dass die Schussfäden waagerecht zu den Kettfäden verlaufen und geometrische Blöcke von flacher Farbe bilden, die sich dann zum Gesamtdesign fügen. Die einen fühlen sich bei einem flachgewebten Teppich in erster Linie an einen anatolischen Kelim erinnert, während andere eher einen eng gewebten kaukasischen Sumakh oder einen doppelseitig gestreiften Jajim im Sinn haben. Wieder andere denken an einen persischen "Essteppich", Sofreh genannt, einen Navajo-Teppich, einen französischen Aubusson oder einen marokkanischen Kelim. Die Bildsprache und Identitätsmerkmale von Flachgewebe sind eben noch vielfältiger als die von Florteppichen.

Um die Bedeutung von flachgewebten Teppichen für den heutigen Markt zu verstehen, braucht man nur einmal einen Blick auf die ehemaligen Preisträger der Carpet Design Awards oder auf die vielen wunderschönen modernen Flachgewebe-Designs zu werfen, die auf der DOMOTEX angeboten werden. In einigen Fällen wurde dabei ein klassisches Design für ein modernes Publikum überarbeitet, in anderen Fällen ist das Design durch und durch zeitgenössisch. Oft sind es aber gerade die Schönheit und die Einfachheit des klassischen Designs, die den heutigen Nutzwert ausmachen.

Nutzte man Flachgewebe früher zum Beispiel zum Dekorieren des eigenen Zuhauses oder auch zum Abdecken von Maultiersätteln oder von Lebensmitteln, so wird es heute weltweit vor allem als Bodenbelag geschätzt. Die Webtechnik erzeugt schon von sich aus flache Farbflächen und geometrische Muster. Diese klassischen tribalen Designs passen perfekt zu unserem modernen Empfinden, das durch ästhetischen Minimalismus geprägt ist. Die puristischen Farbblöcke, einfachen Streifen oder Karos, die Flachgewebe auszeichnen, eignen sich perfekt für moderne Interieurs. Hinzu kommt, dass Flachgewebe häufig preiswerter ist als Florteppiche.

In den letzten fünf Jahren hat sich die Designbranche zunehmend auf das Konzept Handwerk, authentische Macher und handgefertigte Produkte konzentriert, ebenso auf Designs, die leicht als handgewebt zu erkennen sind. Flachgewebe liegt hier klar im Trend. Die flache Oberfläche eignet sich bestens, um exzellente Wollqualität, versierte Webkunst und brillante Farben auszustellen - alles Kriterien, die entscheidend für die Wahl eines Teppichs sein können. Dem Design eines Kelims haftet etwas sehr Offenes und Ehrliches an – und diese Eigenschaft wird sehr geschätzt von designbewussten Käufern, die in der Lage sind, die integrale, authentische Textur zu erkennen, die die flachgewebte Oberfläche auszeichnet.

Waves of Color Naziri OHG
Naziri: Waves of Color

Zu den äußerst beliebten Kelims im heutigen Markt zählen auch die edlen Exemplare der in Hamburg ansässigen iranischen Firma Naziri, die sich bereits zahlreiche Carpet Design Awards gesichert hat, vier davon in den beiden letzten Jahren. Die einfachen tribalen Muster zeugen gleichermaßen von einer traditionellen Seele und einem durchweg modernen Ansatz.
Die Mazandaran-Kelims von Werner Webber aus dem Nordwestiran, ausdrucksstark im Design und intensiv in der Farbgebung, erinnern dagegen an Arbeiten aus der modernen Kunst. Andere Anbieter von faszinierenden Flachgewebe-Designs sind Zollanvari, Edelgrund sowie Rug & Kilim, eine New Yorker Marke, die sich für ihren Teppich Marta Stripe von schwedischer Folklore inspirieren ließ. Der Beitrag wurde auf den Carpet Design Awards 2016 mit dem Preis für das beste klassische Design ausgezeichnet.

Flachgewebe-Designs waren während der ganzen elf Jahre, die es die Carpet Design Awards mittlerweile gibt, immer stark im Wettbewerb vertreten. Viele dieser Produkte haben einen der begehrten Preise gewonnen und damit bewiesen, dass sie das moderne Teppichverständnis maßgeblich geprägt haben. Für die Carpet Design Awards 2017 wurde sogar eine Kategorie für flachgewebte Teppiche ( "Bester seiner Art" ) ins Leben gerufen. Es ist schon jetzt klar, dass sie sehr beliebt und stark umkämpft sein wird.

Anzeige